Tauber Zeitung 10.02.2003
Kalroben rocken mit Elvis Presley
Die Ehefrauen zuhause und die Politker in Berlin im Visier der Büttenredner
Die Ehefrauen zuhause und die Politiker in Berlin waren Zielscheibe der Büttenredner am Freitagabend in  Igersheim. Die Kalroben hatten zur großen Prunksitzung geladen - und mit dem Elvis-Double Olav Wischulke  eine rockige Überraschung für das Finale parat.  IGERSHEIM ¦ Offenbar müssen gute Büttenredner eine Weile reifen: Bei  der Prunksitzung der Igersheimer Kalroben kam der älteste Teilnehmer  jedenfalls am besten an. Nach einer Pause im letzten Jahr stand  Hermann Volt am Freitag wieder in seiner Paraderolle als  "Staigerwaldbäuerle" auf der Bühne der Igersheimer Mehrzweckhalle. "Ich trinke jeden Abend ein Gläschen Frostschutzmittel, da steht  nämlich auf der Flasche, kein Abkratzen mehr", verriet der 79-jährige  sein Rezept zum Jungbleiben. Natürlich habe er mehr Falten als früher,  wie er dem Bürgermeister in seinem Heimatort gestehen musste: "Aber  der ist immer noch so einfältig wie eh und je". Ohne Zugabe durfte Volt  nicht von der Bühne.  Auch mit Rochus Hammer aus Veitshöchheim hatte das Publikum eine  helle Freude: Als Schülerlotse plauderte er mit reicher Mimik und Gestik  aus dem Nähkästchen, kabbelte sich mit den Musikern der Igersheimer  Trachtenkapelle, die die Sitzung begleiteten, und bezog das Publikum  mit ein: "Wo hast du denn die gute Karte her?", musste sich etwa  Bürgermeister Schaffert fragen lassen, der ganz vorne saß.  Für das Finale hatten die Kalroben sich etwas Besonderes einfallen  lassen: Elvis-Double Olaf Wischulke, im letzten Jahr Vierter beim World-  Elvis-Contest in Las Vegas, rockte die Kalroben. Das was zwar nicht  gerade klassisches Fastnachtstreiben, kam beim Publikum im voll  besetzen Saal aber bestens an. Zugabe um Zugabe musste der Bad  Mergentheimer liefern, der aussieht wie Elvis, tanzt wie Elvis, singt wie Elvis. Nach genau fünf Stunden und fünf  Minuten war dann alles vorbei - Sitzungspräsident Henry Schäfer und Vize Bernd Heilstern waren sichtlich  zufrieden mit einem gelungenen und bestens organisierten Abend. Markus Moll