Fränkische Nachrichten August 2003
“Elvis” heizt die Stimmung an
Unterhaltungsabend zum Abschluss des Schlachtfestes der FG
Höpfingen. Das viertägige Jubiläumsschlachtfest der "FG  Höpfemer Schnapsbrenner" vom 15. bis 18. August  anlässlich des 33-jährigen Bestehens der  Fastnachtsgesellschaft fand am Montag seinen krönenden  Abschluss. Sehr gut besuchte Tanzabende am Freitag und  Samstag, ein stattlicher farbenprächtiger Festzug und bunte  Unterhaltung im Festzeit am Sonntag sowie ein  abwechslungsreicher Kindernachmittag und der  stimmungsvolle "Höpfinger Bierabend" mit Günters lustigen  Musikanten beherrschten die Abschlussveranstaltungen am  Montag, bei der Elvis-Imitator, Olav Wischulke kurzfristig für  einen einstündigen Auftritt gewonnen werden konnte. Die Gäste genossen diese "Live-Imitations-Show" des  Künstlers, der bei den Weltmeisterschaften in Las Vegas  den vierten Platz als Elvis-Imitator belegte.  Am Abend füllten die Musikanten der Trachtenkapelle das  Festzeit, die traditionell zum Ausklang Höpfinger  Festlichkeiten die Gewahr für guten Besuch bei bester  Stimmung bieten. "Günters lustige Musikanten" sorgten mit  flotten Schlagern und Hits der letzten Jahrzehnte für  angeheizte Stimmung. Die beiden Gesangssolisten, die Brüder Otto und Horst Kuhn. würzten die schmissigen  Weisen der beliebten Trachten-Show- und Tanzkapelle Der stattliche Hubertus-Chor mit zwölf Jagdhornbläsern aus dem Erftal unter Regie von Hans Josef Wellie hob  die Stimmung noch an. Der Moderator des Unterhaltungsabends, Präsident Josef König, händigte den  Jagdhornbläsern als Dank ein Erinnerungsgeschenk an das Jubiläumsfest der "Schnapsbrenner" aus.  Die angeheizte Spannung steigerte sich noch, als am späten Abend der lang erwartete "Elvis-Imitator" alias Olav  Wischulke auftrat. Die Gäste schauten, hörten, staunten und klatschten im Handumdrehen im heißen Rhythmus  des Elvis-Fans Beifall für den sympathischen Künstler. Das begeisterte Publikum schwärmte und schwelgte im  Sog der Songs des einstigen Rock'n'Roll- Stars. Er schwang sich sportlich elegant von Tisch zu Tisch,  umschwärmte die Damen aller Altersgruppen und verwöhnte sie mit seiner "Elvis-Stimme" und einem Küsschen.  Als die Gäste "Rotschi" als Partner des Elvis-Imitators auf die Bühne "klatschten", ging die Post noch einmal  richtig ab. Mit ihren zuckenden Beinen und Becken versetzten beide Bühnenstars das aus dem Häuschen  geratene Publikum regelrecht in Ekstase. Mit Dank und dem Versprechen. im nächsten Jahr wieder zu kommen,  verabschiedete sich "Elvis Presley" vom dankbaren Publikum.     ck